Dieser Artikel stammt von unserer Shopseite www.autoteile-preiswert.de

Was tun bei verstopftem Dieselpartikelfilter

Ein funktionierender Rußpartikelfilter ist Voraussetzung für das Bestehen der Hauptuntersuchung. Wenn der Dieselpartikelfilter dauerhaft verstopft ist, leuchtet die Kontrollleuchte auf und es besteht Handlungsbedarf. Ein weiterer Hinweis auf einen verstopften Filter ist, wenn Ihr Wagen plötzlich schlechter beschleunigt. Dazu kommt es, weil der verstopfte Dieselpartikelfilter ein Problem für den Turbolader darstellt: Die Abgase können nicht frei durchströmen und auf der Auslassseite des Turboladers steigt die Temperatur an. Dies verändert die Ölviskosität, was wiederum Auswirkungen auf die Schmierung und Kühlung des Turboladers hat. Er verdichtet dann die Verbrennungsluft nicht mehr richtig, wodurch die Motorleistung abnimmt. Im schlimmsten Fall verstopft der Turbolader selbst, was zu Schäden an ihm selbst und am Motor führt. Die Motorelektronik springt in diesem Fall auf Notlaufprogramm und Sie müssen umgehend eine Werkstatt aufsuchen. Dort haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder lassen Sie den verstopften Dieselpartikelfilter reinigen oder austauschen. Für die Reinigung gibt es verschiedene Möglichkeiten und wenn Sie sich für einen Austausch entscheiden, helfen wir Ihnen gern, in unserem Online-Shop das passende Autoersatzteil zu finden.

Reinigung oder Austausch des Dieselpartikelfilters

Einige Dieselpartikelfilter verfügen über Regenerationsintervalle, die nach mehreren hundert Kilometern automatisch ausgelöst werden. Dies geschieht für den Fahrer unbemerkt. Wenn der Dieselpartikelfilter trotzdem verstopft, müssen Sie Ihn entweder reinigen oder austauschen lassen. Für die professionelle Reinigung der Filter werden diese in Spezialwerkstätten eingeschickt und von Experten vom Ruß befreit. Der Ein- und Ausbau erfolgt auf Wunsch in unserer Werkstatt. Ein Grund für das Verstopfen von Rußpartikelfiltern sind Kurzstreckenfahrten. Auf Kurzstrecken erreicht der Motor nicht die optimale Betriebstemperatur und so gelangt unverbrannter Kraftstoff in die Filter. Wenn die Kontrolllampe für den Dieselpartikelfilter aufleuchtet, unternehmen Sie eine längere Autofahrt, da dies manchmal schon reicht, um den Filter wieder freizubrennen. Es gibt auch die Möglichkeit, den Partikelfilter freizuspülen: Hierbei wird er mit einer speziellen Reinigungslösung von beiden Seiten gesäubert. In einigen Fällen müssen Sie den Dieselpartikelfilter jedoch austauschen lassen und vom Experten einen neuen Filter einbauen lassen. In unserem Online-Shop finden Sie Rußpartikelfilter für die verschiedenen Automarken zu einem günstigen Preis. In der Regel wird der Austausch des Partikelfilters alle 120.000 bis 180.000 Kilometer fällig. Vorher wird mit Hilfe eines Diagnosetesters, der den Aschegehalt im Filter bestimmt, festgestellt, ob ein Austausch oder eine Reinigung nötig ist.

Dieselpartikelfilter immer wieder voll bzw. verstopft ?

Sollten Sie bereits ihren alten Dieselpartikelfilter gegen einen neuen DPF ersetzt haben und nach ca. 100-250km Fahrstrecke bereits wieder die Meldung vom Steuergerät kommen, dass der Partikelfilter voll ist, hat Ihr Auto höchstwahrscheinlich ein anderes Problem.
An dieser Stelle sollte man Ursache und Wirkung nicht verwechseln. Die Wirkung, nämlich das der Dieselpartikelfilter nicht mehr arbeitet hat in der Regel nichts mit dessen Qualität zu tun bzw. liegt kein Mangel vor. Wenn nach einer solch kurzen Fahrzeit der DPF wieder voll ist, kann das Fahrzeug höchstwahrscheinlich keine automatische Regeneration des Filters durchführen. Für den Fall das Ihr Auto mit einem Harnstoff-Additiv regeneriert, sollten Sie als erstes den Füllstand des Harnstofftanks prüfen und ggf. auffüllen. Ist das Problem damit nicht behoben oder das Fahrzeug regeneriert den Partikelfilter über Hitze liegt das Problem an einer anderen Stelle. Oftmals tritt dieses Problem auch auf, wenn das Fahrzeug überwiegend oder ausschließlich im Stadtverkehr betrieben wird. In diesem Fall hat Programm im Steuergerät nicht die Möglichkeit die Betriebstemperatur zu erreichen, die für die Durchführung der Regeneration notwendig ist oder es fehlt ihm schlichtweg die Zeit. Eine Regeneration des Partikelfilters erfolgt i.d.R. bei einer Geschwindigkeit von 80-120 Kilometer pro Stunde im vierten oder fünften Gang über eine Zeit von etwa 10-12 Minuten. Sollte das Fahrzeug mit dem Problem überwiegend in der Stadt betrieben werden, sollte vor einer weiteren Fehlersuche der Fehler im Steuergerät gelöscht werden und eine Überlandfahrt mit den angegebenen Parametern durchgeführt werden. Sollte auch jetzt noch das gleiche Problem bestehen, muss eine Fehlersuche in der Peripherie des Fahrzeugs erfolgen. Hier können in seltenen Fällen Undichtigkeiten, defekte Temperatur- oder Drucksensoren das Einleiten der Regeneration des Partikelfilters verhindern. Auch kommen Defekte am Luftmengenmesser, dem Steuergerät selbst oder auch das AGR-Ventil in Frage.

Autor:autoteile-preiswert

Weitere Informationen rund um den Dieselpartikelfilter, die Abgasanlage und viele andere Autoteile finden Sie auf unserer Homepage.

Hinterlasse eine Antwort